[books pdf] Chaplin: Sein Leben. Seine KunstAutor David Robinson – Z55z.co

Lieferung super Schnell und unkompliziert Danke.Zum Buch Es liest sich nicht so herunter An einigen Stellen ist es sehr verwirrend und komplex Familienverh ltnisse, der Werdegang,Die vielen Spr nge in der Biographie sind manchmal ungl cklich vorgenommen worden, so dass das Buch als Abendlekt re zu anstrengend ist Schade.Die Vorfreude auf das Buch war gro. In Kindertagen entkam man dem eindringlichen Wunsch der Eltern nach weniger Fernsehkonsum nur mit einer Ausrede Aber es l uft doch gerade Charlie Chaplin Ein unschlagbares Argument, dem sich niemand verwehren konnte Als Erwachsener kommt der Bitte dieses Buch doch endlich beiseite zu legen auch nicht nach, denn es geht wieder einmal um Charlie Chaplin ber 900 Seiten paradiesisches Papier ber den Mann, der Film und Schauspielkunst wie kein anderer beeinflusst hat.Autor David Robinson beginnt wie es sich in einem Bericht, eine Biographie ber einen Gott geh rt im biblischem Ausma die Ahnenreihe der Chaplins deren Herkunft wohl den Hugenotten zuzuschreiben ist, weswegen wohl ein Schapleng auch nicht ganz so falsch klingen w rde auseinander zu dividieren Eine Herkulesaufgabe Dennoch n tig, um die ersten Jahre von Charles Spencer Chaplin einordnen zu k nnen Diese waren nicht zwingend von Freud, mehr von Leid gepr gt Der Vater oft fort, bis er endg ltig verschwand Als er wieder da war, war sein Verfall sichtbar und das Ende absehbar Armenh user, harte Arbeit, aber auch Theaterbesuche ein Holzf ller schenkte dem kleinen Charles die erste Theaterkarte die besuchte Vorstellung bescherte der Truppe sp ter ihren umjubelten Star und das karge Leben eines K nstlers Alle Details dieser Zeit, oder fast alle, sind Charlie Chaplin in Erinnerung geblieben Die ersten Seiten lesen sich wie die k nftige Rolle des Tramps auf die Zuschauer wirkte Zum Schmunzeln, bitter real und unabwendbar Manche Rollennamen, die Chaplin sp ter benutzte, hatten hier im armen London der K nstler ihren Ursprung.Chaplin wurde von der Kritik geliebt und vor allem gelobt Sein Spiel war intensiv und wirkte lange nach Er verlieh so manchem mittelm igen St ck einen gewissen Glanz Liefen die St cke oft nur ein paar Wochen, so war es sein Talent, das nachhallte Auf Tourneen wie beispielsweise in die USA wurde man auf ihn aufmerksam Bei einer Tournee war unter anderem ein Schauspieler dabei, der Chaplin in nichts nachstehen sollte und zusammen mit einem weiteren Kollegen das am l ngsten spielende Duo der Welt bildete Stan Laurel.Hollywood steckte noch in den Kinderschuhen, die im Schlamm dahin wateten als Charlie Chaplin die ersten Schritte vor der Kamera tat Wie er zum Film kam, kann auch David Robinson nicht endg ltig aufkl ren Aber er kann die Puzzlest cke, die alle Beteiligten hinterlassen haben, auf den Tisch legen, so dass man sich selbst ein Bild machen kann Es steht jedoch au er Frage, dass Chaplin zuerst an eine Erbschaft dachte als an ein ernsthaftes Filmangebot als er einem Vorstellungsgesuch in einem Geb ude in New York nachkam, in dem ausschlie lich Anw lte ihrer Arbeit nachgingen Umso gr er die berraschung.Selbstbewusstsein konnte man ihm noch nie absprechen Die Studiobosse erkannten den Ehrgeiz und statteten ihn mit Geld und Einfluss aus Die erste Fassung seines Vertrages mit Keystone die unter die Keystone Kops, die chaotischen Polizisten, und Fatty Arbuckle, den gefallenen Engel, produzierten , der ihm einhundertf nfzig Dollar pro Woche schon kurze Zeit sp ter hing man gern ein paar Nullen mehr dran sicherte, lie Chaplin zur ckgehen und eine K ndigungsfrist einf gen Man wusste, was man an ihm hat Und ben tigte dringend einen neuen Star anw rter.Als sp ter der Tramp geboren wurde, auch hier kam ihm wieder seine harte Kindheit in den Sinn zugute kam sie ihm bestimmt nicht, das w re wohl zu viel des Guten gewesen war es ums Publikum geschehen Charlie Chaplin war nun mehr als ein Schauspieler, er war eine Marke Eine Marke, die es ihm erlaubte Gagen zu fordern, die f r die damalige Zeit astronomisch waren Aus dem jungen Talent aus dem sch bigen London war der pedantische Star aus Hollywood geworden Einer, der gegen alle Widerst nde auch einen Film wie Der gro e Diktator machen konnte Die Nazis hatten damals perfide Vertr ge mit Hollywood auch und gerade mit j dischen Produzenten gemacht, um Einfluss zu nehmen Der Schnauzbart aus Hollywood drehte dem Schnauzbart aus der Wolfsschanze gewaltig eine Nase David Robinson ist der autorisierte Biograph Charlie Chaplins Er allein durfte das Privatarchiv durchforsten Er recherchierte jedes noch so kleine Detail Sprach mit Weggef hrten und ihm selbst Das Ergebnis Diese faktenreiche Biographie, die keine Fragen offen l sst Es ist ein Fest das Leben eines Mannes nachzuvollziehen, der seit ber einhundert Jahren Kinderaugen zum Leuchten bringt, Zuschauer zu Tr nen r hrt und Filmwissenschaftler begeistert Charlie Chaplin, der Tramp, der au erordentliche Schauspieler wird nie in Vergessenheit geraten wegen seiner Filme, aber auch dank David Robinsons Hingabe, die in jeder Zeile des Buches sp rbar ist Als Zugabe gibt es zahlreiche Abbildungen seiner Vertr ge, eine Karte Londons mit den Wohnorten der Chaplins und einer Ahnengalerie der Menschen, die Charlie Chaplin formten Das Komplettpaket zum Gl cklichmachen Charlie Chaplin ist eine Filmlegende Der in England geborene Schauspieler und Regisseur z hlt zu den Pionieren und Wegbereitern der humoristischen Schauspielkunst des Kinos Die schwarze Melone, der Stock, die enge Jacke, die bergro e Hose und der Schnurrbart das waren seine Markenzeichen, die jeder bis heute kennt Als Schau spieler und Filmemacher geh rte er zu den Gr nderv tern Hollywoods.Der englische Filmkritiker und Autor David Robinson legte bereits 1985 eine umfangreiche Chaplin Biografie vor, die in deutscher bersetzung 1989 im Diogenes Verlag erschien Zum 40 Todestag von Chaplin hat der Verlag nun eine Neuauflage vorgelegt Robinson erhielt damals als erster Biograf Zugang zu den Archiven der Familie Chaplin und damit wertvolle Hinweise und Einblicke f r seine Arbeit Kenntnisreich und mit vielen Details wird so Chaplins Leben erz hlt von der Kindheit in rmlichsten Verh ltnissen ber die fr hen Filmjahre in Hollywood, die gro en Spielfilme, die Meilensteine der Filmkunst wurden, die Auseinandersetzungen mit dem McCarthy Ausschuss, den Neuanfang in Europa bis hin zu den letzten Lebensjahren in der Schweiz Auch Chaplins Privatleben, seine Ehen und Aff ren, wird beleuchtet.Auf den 944 Seiten hat der Autor eine unglaubliche Materialf lle versammelt, die die Person Charlie Chaplin in all seinen Facetten sichtbar macht Daneben ist die Biografie aber auch eine interessante Darstellung der Filmindustrie Hollywood Komplettiert wird das Buch durch einen umfangreichen Anhang immerhin 130 Seiten mit einer Zeittafel 25 Seiten tabellarischer Lebenslauf , Filmographie, einem Who s Who der wichtigsten im Buch erw hnten Personen, einer ausf hrlichen Bibliographie und einem Register Au erdem sind mehrere Bildteile mit historischen Fotos eingef gt Zu erw hnen ist noch der sachlicher, aber durchaus spannende Erz hlstil, der die Biografie wie einen Roman lesen l sst. Mit umfangreichem Apparat und gro em BildteilSir Charles Spencer Chaplin jr war ein britischer Komiker, Schauspieler, Regisseur, Drehbuchautor, Komponist und Produzent Geboren am Ende desJahrhunderts, pr gte er das Filmschaffen desJahrhunderts wie kaum ein Zweiter Als Ikone des Stummfilms bleibt der kleine Mann mit Schnauz und Melone unvergessen David Robinsons einzigartiges Monumentalwerk wird Chaplins Person und seinem Schaffen mit vielen Details und Hintergrundinformationen gerecht