Kostenlos Lesening Proust ist mein Leben, doch es langweilt mich sehr: Ursache und WirkungAutor Christian Rottler – Z55z.co

Das Buch zum H rspiel Sagen wir es so Es war ein gro es Missverst ndnis wenn auch ein durchaus produktives Es ist eine relativ umfassende, komplizierte, ja ziemlich verworrene Geschichte Dieses Buch fasst alles Proust ist mein Leben, doch es langweilt mich sehr Betreffende zusammen und erz hlt gewissenhaft die Vorgeschichte und die Folgen eines Popsongs Das erste Kapitel ist die silbengetreue Transkription des H rspiels, das amAugustbei SWR ber den ther ging im Maisendete Deutschlandradio Kultur ebenfalls diese Zerstreuung Im zweiten Kapitel setzen sichAutoren Wegbegleiter im weitesten Sinne mit meinem erfolgreichen Scheitern an Proust auseinander Beteiligte der Produktion, Freunde, ehemalige Arbeitskollegen, Professoren und Dozenten haben ihre Gedanken zu Papier gebracht Bei meiner Suche nach Beitr gen gab es nur eine Voraussetzung Ich wollte zu allen Verfassern einen pers nlichen Bezug haben Beteiligte der Produktion, Freunde, ehemalige Arbeitskollegen, Professoren und Dozenten haben ihre Gedanken zu Papier gebracht Im dritten Kapitel habe ich Kritiken und Informationen zur Platte Augenr ndercharme von meiner ehemaligen Band Galakomplex zusammengetragen Ferner sind auch s mtliche Songtexte des Albums abgedruckt Um die Ver ffentlichung der Vinylplatte Proust ist mein Leben, doch es langweilt mich sehr dreht sich das vierte Kapitel Es dokumentiert den Entstehungsprozess des Artworks f r die Vinyl und gibt damit auch den zahlreichen verworfenen Optionen ihre Daseinsberechtigung ein sehr romantischer AnsatzIm f nften Kapitel habe ich Informationen zu den Beteiligten der H rspielproduktion, den Autoren und Musikern zusammengetragenDie Pressestimmen In einem grandiosen H rspiel erz hlt Rottler diese Story ber gischtende Hoffnungen und geplatzte Tr ume als virtuos komponiertes Puzzle aus Musik und Dialogen der einst schn de verschm hte Proust Text findet endlich w rdige Verwendung den in seiner geistvollen Absurdit t br llkomischen H hepunkt bildet der Briefwechsel mit dem Professor Ist Rottler auf die eigene Befindlichkeit fixiert Unbedingt, hemmungslos Der Kerl ist so selbstverliebt wie selbstironisch, nimmt sich bitter ernst und macht sich gen sslich zum Affen, mit nachgerade hypochondrischer Sensibilit t sp rt er seinen Seelenschmerzen nach und haut sich mit masochistischer Pointen Lust eine rein Ja, eine Nabelschau Und eine Liebeserkl rung an die Literatur Und eine fulminante Einf hrung ins Werk von Proust Peter Schwarz Unter der Hand gelingt es Rottler, mit solchen Glanzmotiven nebenbei Neugier auf den attackierten Autor zu wecken Insgesamt rollt Rottler seinen Fall scheinbar naiv, doch im Grunde mit einem raffinierten Dreh auf Denn der Witz ist, dass Gespr che und Briefwechsel, die Rottlers Scheitern kl ren sollen, sich doch gleichzeitig zu seinem Erfolgsmaterial ballen, zum neuen Spielraum, den der Autor im H rspiel gewinntInsgesamt rollt Rottler seinen Fall scheinbar naiv, doch im Grunde mit einem raffinierten Dreh auf Improvisation und Kalk l durchdringen sich, wenn die eigene Existenzkrise dem Autor Stoff und Nuancen bietet f r seine kleine Satire auf den Kulturbetrieb, auf Wissenschaftsgetue, Sprachregelungen und standardisierte Wertsetzungen Eva Maria Lenz Rottler verarbeitet eine wahre Begebenheit zu einem Puzzle aus Musik und Dialogen, das auch Sittenbild des Kreativ Milieus ist Deutschlandradio Kultur Christian Rottler macht was zu Marcel Proust Roger Behrens De gustibus non est disputandum Sie konnten mit der Suche nach der verlorenen Zeit nichts anfangen Das ist ihr gutes Recht, und wenn man Sie schon fragt, ist es selbstverst ndlich, dass Sie das auch sagen Professor Dr Albert Gier Das ist der krasseste Shit, den ich als Graffiker je setzen musste Jan Ziegner Ich darf eingangs die Vermutung aufstellen, dass jede r Bibliophile mindestens ein Buch in seinem Schrank stehen hat, das er als Nemesis bezeichnen kann Bei mir ist es Ulysses von Joyce bei Autor bzw Hrsg Rottler ist es das Mammutwerk von Proust, verst ndlich, darf ich hinzuf gen Dennoch l sst dieses Werk den Autor nicht los, beeinflusst ihn ber Jahre hinweg und immer wieder neu So sehr, dass er nun einen Band herausgegeben hat, zuvor schon ein erfolgreiches H rspiel, auch das erfahren wir.Daf r hat er, wie f r das Buch, Weggef hrten versammelt, die alle ihren gelungenen Beitrag zu diesem Band leisten Aufschlussreiche Texte Hinzukommen mannigfaltige Illustrationen aus Rottlers Hand Das macht das Buch zu etwas Besonderem.Bietet vielleicht der Beitrag von Markus Reiter einen Ausweg Der Kapiteltitel lautet Warum wir Romane nicht zu Ende lesen sollten Ist es vielleicht doch ein verpasste Chance Sollte Rottler sich doch noch durch das Gesamtwerk bei en Oder ist das am Ende nur verlorene Zeit Wenn Sie wissen wollen, warum auch der Pontifex einen Beitrag zu diesem Buch geleistet hat oder warum Musik wichtig ist oder ob es am Ende wirklich um Proust geht, dann sollten Sie ohne Z gern zugreifen. Manchmal glaube ich, der Chris Rottler hat nicht nur getr umt, sondern er war wirklich noch Pizza essen mit Mark E Smith Angesichts der Autoren Liste und der zahlreichen kleinen, gr tenteils getrennten Geschichten, Widmungen und Erinnerungen k nnte man darauf schlie en Endlich wieder mit Proust zu beginnen, hat erstaunlich viel hnlichkeit mit der Absicht, mit dem Rauchen aufzuh ren Er konnte mit der Suche nach der verlorenen Zeit Prousts nichts anfangen Daraus ergab sich im Laufe der Zeit ein Briefwechsel mit Prof Dr Albert Gier, was letztendlich 2016 als H rspiel ver ffentlicht wurde SWR, Deutschlandfunk Kultur Die Transkription des H rbuches bildet das Kernst ck, bzw die Basis f r das Buch Zu Wort kommen s mtliche Beteiligten mit den genannten Widmungen, Erinnerungen und Fundst cken aus der verlorenen Zeit Es ist absolut kurzweilig zu lesen und eignet sich auf Grund der vielen, einzelnen Kapitel auch hervorragend als Kurzunterhaltung unterwegs Man verliert den Faden nicht und muss sich m.E nicht mal an die Reihenfolge der Kapitel halten.Alleine die Aufmachung macht das kleine Werk schon zu einem Hingucker Nicht nur die sehr eigenwillige und mutige Typografie auch die massenweise von Christian Rottler liebevoll selbst gezeichneten Illustrationen schwarz wei gehalten, erinnern an Tusche Zeichnungen , Konzert Plakate und weitere Illustrationen lockern das Gesamtwerk sehr angenehm auf.Wer es noch nicht erlebt hat, sollte sich nach Lekt re der Transkription unbedingt auch um das H rspiel oder um eine der relativ raren Live Auff hrungen mit musikalischer Untermalung bem hen. Ein monumentales Werk in sieben B nden mit endlos erscheinenden S tzen, scheinbar trivialen Beobachtungen und einer Flut von Gef hlen und Gedanken Marcels Prousts Werk Auf der Suche nach der verlorenen Zeit ist eine Herausforderung.Die gef hlte Schmach an Prousts Klassiker der Weltliteratur zu scheitern, haben sicherlich einige Leserinnen und Leser erlebt Einen gr mte dies besonders Christian Rottler.In diesem herrlich selbstironischen Buch erfahren wir, welche tragikomischen Folgen diese Erfahrung f r Ihn hatte und weshalb sich an dieses erste Scheitern als Leser mit Proust, noch zwei weitere Niederlagen anschlossen einmal als Musiker und einmal als Autor.Mitleid kommt bei der Lekt re allerdings selten auf zu viel Freude bereiten die schonungslosen Schilderungen, zu komisch ist das tragische Scheitern verpackt, zu selbstkritisch der Autor.Erwarten Sie keine informative Sekund rliteratur zu Marcel Proust, das Scheitern an ihm stellt zwar das Adens zu diesem Gesamtwerk dar, Proust und seine Werke selbst, spielen eher eine untergeordnete Rolle.Freuen Sie sich neben der Transkription des H rspiels, auf berwiegend spannende Beitr ge von Weggef hrten des Autors, liebevoll gezeichnete Illustrationen und Einblicke in das musikalische Wirken von Christian Rottler.